Login Neues Mitglied

Einloggen

Username *
Passwort *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Vollständiger Name *
Username *
Passwort *
Passwort bestätigen *
Email *
Email bestätigen *
Captcha *
   
   

[11.01.2017] Überraschender Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund im Unterwasserrugby

 

Am heutigen Abend gelang der Mannschaft des Tauchsportclubs Münster im Ostbad mit 5:1 ein überraschend deutlicher Sieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten Westfalia/Dortmund-Derne II.

Trotz leichter Überlegenheit der Münsteraner mit einigen guten Torchancen dauerte es spannend lange neun Minuten, in der 15-minütigen ersten Halbzeit, bis Abwehrspieler Klaus Jaquemotte, den mit Salzwasser gefüllten Ball in den Metallkorb der Dortmunder hineindrücken konnte. Dies blieb auch der Stand bis zur fünfminütigen Halbzeit. Danach ging es Schlag auf Schlag. Die Münsteraner dominierten mittlerweile recht deutlich das Spiel und so verwandelten Tormann und Stürmer Jonas Doberstein, Spielertrainer Claus Mayer und Verteidiger Daniel Böckamp nacheinander zum 4:0. Zur Mitte der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration der Münsteraner etwas nach und den Dortmundern gelang der etwas glückliche Treffer zum 4:1, der jedoch nur drei Minuten später - wiederum von Verteidiger Klaus Jaquemotte - zum 5:1 Endstand korrigiert wurde. Der Tauchsportclub Münster steigt durch diesen fulminanten Sieg auf den zweiten Tabellenplatz und verschafft sich damit gute Aussichten auf einen möglichen Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga West. Bereits am kommenden Samstag reist die Mannschaft allerdings zu dem ihr bislang unbekannten Gegner in Velbert-Langenberg.

Ulrich Wagenhäuser

[21.12.2016] TSC Münster setzt mit 6:2 ein Ausrufezeichen in der Unterwasserrugby-Landesliga NRW

 

Nach mit jeweils nur acht Spielern in Unterzahl absolvierten Spielen gegen die SG Köln-Bonn und den DUC Duisburg, mit einem 6:5-Gewinn und einer 0:3 Niederlage, konnte der TSC Münster am Mittwochabend ein erstes deutliches Ausrufezeichen als Liganeuling setzen. Gegner im heimischen Ostbad am Dortmund-Ems-Kanal war der DUC Hamm, der mit einer Mischung aus zehn erfahrenen Oldies und jungen Nachwuchsspielern angereist war. Von Anfang an dominierten die Gastgeber das teils hektische Geschehen unter Wasser und spielten sich mehrere sichere Chancen heraus, die jedoch allesamt unglücklich vergeben wurden. Erst im letzten Drittel der ersten 15-minütigen Halbzeit gelang es dem Verteidiger Benedikt Konersmann, den Hammer Torwart anzulupfen und den mit Salzwasser gefüllten Ball im gegnerischen Metallkorb zu versenken. Nur drei Minuten später mussten die Münsteraner, durch ein schlechtes Wechseln der Verteidiger während eines Hammer Angriffs, den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Die Antwort darauf gab wenige Minuten später sehr energisch Stürmer Klaus Jaquemotte, zum erneuten Führungstreffer und 2:1 Halbzeitstand. Rund eine Minute der zweiten Halbzeit waren gespielt, als Daniel Böckamp an der rechten Spiel-hälfte geschickt in Szene gesetzt wurde und auf 3:1 erhöhen konnte. In der 5. Spielminute fing Verteidiger Ulrich Wagenhäuser einen Hammer Angriff ab, brachte den Ball bis kurz vor den gegnerischen Korb und passte ihn unter dem Hammer Verteidiger hindurch zu Spielertrainer Claus Mayer, der das Spielgerät sekundenschnell energisch unter den Rücken des Torverteidigers zum 4:1 in den Korb drückten konnte. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit glänzte Claus Mayer erneut mit seinem zweiten Treffer und unterstrich eindrucksvoll seine Torgefährlich-keit. Weitere zwei Minuten später gelang seinem Bruder und Mannschaftsrückkehrer nach vielen Jahren Rugbyabstinenz, Tom Mayer, das eindrucksvolle 6:1. Vom hohen Ergebnis betört, ließ die Konzentration der Gastgeber nach und den Hammern gelang in der letzten Spielminute, durch eine energische Einzelaktion, noch der 6:2 Endstandtreffer.

Für den TSC Münster Ulrich Wagenhäuser

Kein Gegentor – keine Niederlage! Unternehmen DOM Pokal Köln 2015

Sieben Spieler und eine Spielerin des TCM, ein Rheinenser Sparringspartner und zwei befreundete Dortmunder waren als Spielgemeinschaft am 27.Juni nach Köln gereist, um den DOM Pokal zu erobern. Der Spaß am Spiel und ein schöner Abend mit der sympathisch überschaubaren Unterwasserrugby-Szene nebst Grillabend und Party waren sicher ebenso starke Antriebsgründe.
 
Neun Mannschaften waren angetreten: Luxembourg, Bodensee, Aachen, Bielefeld, Langenfeld, Krefeld, Köln, Rheine und Münster. Die folgenden acht Spiele (!) mit je 12 Minuten, durchlaufender Zeit und ohne timeout, alles an einem Tag, forderten allen Spielerinnen und Spielern einiges an Kondition und Konzentration ab. Insbesondere, da als letztes Spiel das Lokalderby gegen Rheine anstand.
Nach starkem Auftakt mit mehreren deutlichen Siegen und einem hart umkämpften Unentschieden zeichnete sich ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen den Mannschaften aus Köln, Krefeld und Münster ab.
Im entscheidenden und erwartet intensiven Spiel gegen Krefeld, gelang den Münsteranern nach ungefähr einem Drittel der Spielzeit ein Korbtreffer, der jedoch bedauerlicherweise von den Unterwasser-Schiedsrichtern nicht gesehen und entsprechend auch nicht gewertet wurde. Das Spiel verlief weiter ohne Vor- und Nachteile für eine der Mannschaften und endete schließlich mit einem für Krefeld glücklichen 0:0 Remis.
Spannend wurde noch einmal das letzte Spiel des Turniers gegen den Derbypartner aus Rheine. Auch hier gelang den Münsteranern zur Mitte der Spielzeit ein Treffer zum 1:0. Der Sieg wurde zwar durch einige recht energische Angriffe der Rheinenser Erstligisten zwei bis drei Mal zum Wackeln gebracht, konnte aber souverän bis zum Spielende verteidigt werden.
Damit hatte das verstärkte Team aus Münster den 2. Platz sicher und schloss das Turnier ohne ein einziges Gegentor und ohne Niederlage ab!
Die Mannschaft aus Krefeld gewann das Turnier ,,haarscharf“ trotz zweier Gegentore, aufgrund eines nicht gegebenen Tores und eines Sieges mehr, als die Münsteraner mit einem Unentschieden zuviel.
 
 
Für den TCM
 
Ulli Wagenhäuser

Bericht vom 2.Spieltag am 7.11.2014

Münster versenkt Gastgeber Köln

Grandioser Sieg im zweiten Spiel. Mit  8:0 setzte sich das Unterwasserrugby-Team des TSC Münster bei der zweiten Mannschaft des DUC Köln durch.

Das Ergebnis spricht eine klare Sprache:
Die Münsteraner
dominierten von Beginn an das Spiel und ließen den Gegner nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Gleich vier Mal versenkte Christoph Kosaczek den Ball im gegnerischen Korb. 2014 11 07 UWR Spiel gegen KoelnEin verdienter Sieg für die diszipliniert auftrumpfenden Münsteraner in der 2. Bundesliga West.

Artikel: Olaf Peters

   
© by Tauchsportclub Münster e.V.