Login Neues Mitglied

Einloggen

Username *
Passwort *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Vollständiger Name *
Username *
Passwort *
Passwort bestätigen *
Email *
Email bestätigen *
Captcha *

Day & Night  

Logo DayNight datum Kopie Kopie

   
   
   

Hemmoor 2008

 

I.  Automatenvereisung und Saiblinge

Wenn man mit TCM-Clubmitgliedern über Hemmoor spricht, gibt es immer zwei Parteien: die einen erzählen von Automatenvereisung, Notaufstiegen, Toten am Rüttler, Panikattacken bei 40 Meter, usw.

2008 Hemmoor 1

Die Anderen berichten vom schönsten Tauchgewässer Deutschlands, von Traumsichten, wunderschönen Tauchgänge im Wald, Riesensaiblingen, usw. Wie soll man das einordnen, wenn man noch nicht dort gewesen ist? Also das Beste ist, man lässt sich überreden, ein paar Tauchgänge im Kreidesee zu machen.

Um in Ruhe Tauchen zu können, fuhren wir Ende Juni  mittwochmorgens los und kamen erstaunlich gut nach 275 km dreieinhalb Stunden später am See an. Bei der Anmeldung waren wir Nr. 5 und 6 an diesem Tag.

Nach einer Tasse Tee und einem Stück Marmorkuchen ging es beim Einstieg 1 die Straße hinunter. Sofort waren um uns herum große Saiblinge, fast handzahm in Armlängen-Entfernung.

II.  Segelboot

Bei 12 m Tiefe hatten wir eigentlich einen weißen VW Polo erwartet; das Auto war wohl für einen Fernsehfilm dort damals versenkt worden, stattdessen fanden wir ein Segelboot vor. Ich fand es sehr hübsch, besser als ein kaputtes Auto. Nach einer Pause tauchten wir in Richtung Einstieg 1a. Die Steilwand entlang mit einem schönen Ausblick nach unten, wo es 30m tief ist. Dann wieder über die Kante zu den Förderbändern. Toller Anblick, diese alten Gerätschaften.

Als dritten Tauchgang nahmen wir uns Einstieg 5 vor. Auf dem Parkplatz waren wir die einzigen, daher transportierten wir Blei und Flaschen zu dem am Ufer aufgebauten Tisch und zogen uns dann in aller Ruhe am Auto um. Da es zum Einstieg doch ein kleiner Fußmarsch ist, waren wir auf diese Weise (wegen der starken Sonne) nicht so durchgeschwitzt. Der Einstieg verfügt jetzt über eine komfortable Edelstahltreppe.

2008 Hemmoor 2
2008 Hemmoor 3

In der Nähe der Fischzuchtstation tummelten sich ein paar Fische, und die versunkenen Bäume vor der Steilwand waren auch recht interessant. Die Steilwand selbst erschien leider etwas unspektakulär, da sich just beim Tauchen eine dicke Wolke vor die Sonne schob. Dadurch blieb das erhoffte Licht- und Schattenspiel an der Steilwand aus und der Abgrund sah eigentlich nur düster aus.

 

III.  EM-Spiel Deutschland – Türkei

Aber für den ersten Tag waren es schon wunderbare Tauchgänge. Wir fuhren also zum Hotel, hingen unsere Tauchsachen zum Trocknen auf und wollten im Restaurant Schützenpark ein Fischerfrühstück einnehmen. Aber leider war es geschlossen, es sah ein bisschen aus, wie für immer. Also wurde umgeplant und bei Ohl’s eingekehrt. Die alte Hemmoorer Kneipe hat hinten einen großen Saal, der mit Großbildleinwand zum ‚Public View’ umgebaut war. Es wurde das EM-Spiel Deutschland – Türkei gezeigt.

Der Raum war brechend voll. Auf die Frage, ob man wohl noch eine Hemmoorer Fuhrmanns-Pfanne bekommen könnte, kam nach einem erstaunten Blick ein freundliches „Will sehen, was sich machen lässt!“ (Es war 25 min vor dem Anpfiff). Zehn Minuten vor dem Spielbeginn war das Essen auf dem Tisch und ein Fernseher in der Nähe unseres Tisches wurde eingeschaltet, so dass wir bequem beim Essen alles verfolgen konnten.

Die Fuhrmanns-Pfanne war exzellent, auch die erste Halbzeit konnte einem nicht den Appetit verderben. Wie die letzten 8 Minuten des Spiels ausgingen, weiß jeder selbst.

IV.  Frühstück bei Fritsche

Zweiter Tag: Nach einem legendären Frühstück bei Fritsche, das bei richtiger Anwendung 6 Stunden satt macht, fuhren wir wieder zum Tauchen. Wir beschlossen, durch den Wald zwischen Einstieg 1 und 2 zu tauchen. Bei herrlichem Sonnenschein waren um uns herum Saiblinge, große Barsche und Schwärme von Kleinfisch. Über uns, an der Oberfläche Enten.

 

V Zwei-Meter-Fisch

 

Danach folgte ein kleiner Ausflug zum Einstieg 1a wo uns ein 2 Meter-Fisch in die Quere kam. Dieser kurvte zwischen uns und dem Förderband umher und musste dann wieder zu Luftholen an die Oberfläche. Irgendwie hatte man ein ‚Deja Vue’, als hätte man die Augen hinter der Maske schon mal gesehen, aber man kam nicht darauf. Es klärte sich aber später auf.

Zum Abschluss des zweiten Tauchtages nahmen wir uns einen einstündigen Tauchgang von Einstieg 4 bis zum Einstieg 1 vor.

Im Wald

2008 Hemmoor 5

 

2008 Hemmoor 6

 

 

 

 

 

 

 

 

2008 Hemmoor 4

 Bei wunderschönem Sonnenschein kamen wir doch etwas ins Schwitzen, weil es ein kleiner Fußmarsch vom Auto bis zum Wasser bei E4 ist. Aber auch hier war wieder ein Tisch installiert, der das ‚aufrödeln’ erleichterte.

VI  Der LKW

Beim Einstieg 3 tauchten wir zum ‚Rüttler’ ab. Es ist ein großes Bauwerk mit Brücke und Betontrichter (Schütte). Auf der Brücke ist nun ein LKW ‚geparkt’.

 

Nach einer Stunde beim Einstieg 1 angekommen, begegneten uns Polizeitaucher aus Bremen. Bei dem Equipment konnte man nur neidisch sein: Trockentauchanzüge vom Feinsten, Ganzgesichtsmasken, Begleitboot, und ein Tauch-Bus, der möglichst dicht an den Einstieg fährt, damit man nicht so weit laufen muss. Dazu ein Helfer, der dem Taucher beim An- und Ausziehen hilft. Udo fragte spöttisch, ob so ein Tauchevent während der Arbeitszeit als ‚Geldwerter Vorteil’ bei der Steuererklärung gilt.

Wir packten unsere Sachen selber in den PKW und gedachten nach einer obligatorischen Tasse Tee mit Marmorkuchen nach Münster aufzubrechen, da liefen uns zwei TCM’ler über den Weg:

2008 Hemmoor 7 2008 Hemmoor 8

Damit wurde klar, wer der 2-Meter-Fisch gewesen ist.

 

VII Apnoe-Happening 2008

Thomas & Kristina waren da zur Vorbereitung des Apnoe-Happenings 2008.

Das findet alle 2 Jahre in Hemmoor statt und wird organisiert durch den VDST und den Apnoe-Wettkampfverband AIDA Deutschland. Meistens nehmen 150 bis 200 Sportler teil. Thomas koordinierte den Aufbau des "Unterwasserparcours". Kristina half mit DTG beim Testen des Parcours und machte Fotos. Die Bilder vom Event sind unter www.apnoehappening.de zu sehen.

Na super, wir ließen die Apnoe-er happenen und machten uns auf den Heimweg.

Also ich muss unbedingt wieder nach Hemmoor zum Tauchen.

 

Elvi

 

   
© by Tauchsportclub Münster e.V.